Wiederverwenden statt wegwerfen

Nachhaltigkeit geht uns alle an und wir alle können etwas dazu beitragen, unsere Welt langsam aber sicher vom Plastik zu befreien. Dabei ist jeder noch so kleine Schritt wichtig und jeder Beitrag zählt! Hier unsere 6 besten Ideen zum Thema Nachhaltigkeit im Alltag.

1. Edelstahl- statt Plastikflaschen

Weltweit wird nur 1 von 10 Plastikflaschen recycelt. Die weitaus grösste Zahl der Plastikflaschen wird also nicht wiederverwertet, die Herstellung verbraucht zudem enorm viel Energie und Ressourcen. Deswegen: weg mit dem Plastik, her mit den Mehrwegflaschen. Wir mögen die Flaschen von 24Bottles am liebsten, die sind handlich, leicht zu reinigen und sehen auch noch richtig gut aus.

2. Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie

Da versucht man beim Einkaufen darauf zu achten, Lebensmittel nicht in Plastikverpackungen zu kaufen und zu Hause kommen die Lebensmittelreste dann abgedeckt mit Frischhaltefolie in den Kühlschrank. Oder das Sandwich für den Znüni wird in Alufolie gewickelt. Damit ist mit den wiederverwendbaren Bienenwachstüchern Schluss. Aus 100% natürlichen Materialien, gänzlich ohne Plastik und biologisch abbaubar, also wir möchten auf die praktischen Tücher nicht mehr verzichten!

 

3. Raus mit dem Plastikflaschen aus dem Badezimmer

In den meisten Badezimmern wimmelt es nur so von Plastikflaschen, die nach einmaligem Gebrauch im Müll landen. Vom Duschgel über das Shampoo, vom Peeling bis hin zur Flüssigseife: Plastik soweit das Auge reicht. Dabei lässt sich vieles durch ein Stück Seife ganz einfach ersetzen, auch Shampoo gibt es in Seifenform. Wir mögen die Seifen von Fruits of Nature besonders gern, sie sind sanft und effektiv und riechen einfach grossartig!

4. Bambus statt Plastik

Stapeln sich bei Dir auch Plastikdosen in verschiedenen Grössen und Formen in den Schränken. Dekorativ sehen die ja nicht aus. Und auf Plastik wollen wir ja alle eigentlich weitestgehend verzichten. Die gute Nachricht: es gibt eine tolle Alternative zu den unschönen Plastikdosen: zum Beispiel Bambus! Ökologisch nachhaltig, praktisch und erst noch ein toller Blickfang für ein Wohnambiente. Dabei ist sie erst noch spülmaschinengeeignet, lange haltbar und lebensmittelecht natürlich auch.

5. Stofftasche statt Plastiktüte

Obwohl wir alle wissen, dass der immense Verbrauch von Plastik ein riesiges Problem ist, greifen wir beim Einkaufen doch immer wieder zur Plastiktüte. Dabei lässt sich Plastik hier besonders einfach vermeiden. Zugegeben, der ausgewaschene Jutebeutel tut es auch, wer aber auf der Suche nach etwas mehr Style ist, wird bei uns fündig. Und wiederverwendbare Einkaufstüten dabei haben lohnt sich immer.

6. Plastik sparen schon beim Einkaufen

Wo in den herkömmlichen Supermärkten versucht wird, ein Produkt mit besonders auffälligen Plastikverpackungen in Szene zu setzen, füllt man in Unverpacktläden (unverpackt.ch) Dinge des alltäglichen Gebrauchs einfach in die mitgebrachten Behälter ab. Genauso leicht lässt sich beim Einkauf auf dem Markt und im Hofladen auf Plastik verzichten. Auch der lokale Bäcker und der Metzger helfen, Verpackungen einzusparen.

 

Leiste auch du deinen Beitrag