Sequence – Ein Spiel, das garantiert nie langweilig wird

Sequence ist ein waschechter Spieleklassiker, der in keinem Spieleschrank fehlen darf. Seit 1982 gibt es dieses Spiel, das das gute alte 4-Gewinnt auf ein neues Level hebt. Wir spielen dieses Spiel schon jahrelang sehr gerne mit der ganzen Familie, denn auch Kinder ab Grundschulalter können gut mitspielen. Die Zahl der Mitspieler bewegt sich zwischen zwei und zwölf, perfekt also auch für einen WG-Abend oder eine Spielenachmittag mit Freunden. Ein Durchgang dauert nur ungefähr eine Viertelstunde, dabei bleibt es aber in der Regel nicht.  

Die Verpackung kommt erst mal recht unscheinbar daher und das Spielbrett sieht auf den ersten Blick sehr chaotisch aus. An das Durcheinander auf dem Spielbrett gewöhnt man sich aber schnell, nach der ersten Runde ist man sofort drin und möchte am liebsten nicht mehr aufhören. Da der Glücksfaktor recht hoch ist, ist kaum vorherzusagen, wer gewinnen könnte. Trotzdem darf man sich nicht nur auf sein Kartenglück verlassen, ein wenig Strategie ist durchaus auch gefragt.

Es macht Spass, es ist herausfordernd, es ist spannend, es ist Sequence!

Ziel des Spieles ist das Legen einer sogenannten Sequenz, einer Reihe von fünf Spielsteinen, die horizontal, vertikal oder diagonal zusammenliegen. Die vier Eckfelder des Spielplans dienen dabei als Joker für alle Spieler - legt man an diese an, braucht man nur vier Steine für eine vollständige Sequenz. Wo man seine Steine platzieren darf, hängt von den altbekannten Karten in Pik, Karo, Herz und Kreuz ab, die man in der Hand hält. Die übliche Wertung spielt aber hier keine Rolle, die Karten stehen für Positionen auf dem Spielfeld, auf denen man seine Spielsteine legen darf.

Der Spieler, der an der Reihe ist, legt eine Karte aus der Hand ab und einen Spielstein auf das entsprechende Feld auf dem Spielplan. Dann darf eine Karte nachgezogen werden. Vergisst man das Nachziehen, bekommt man keine mehr und muss fortan mit einer Karte weniger auskommen. Das erscheint am Anfang zwar etwas hart, beschleunigt aber das Spiel und sorgt dafür, dass alle konzentriert bleiben. Spielen die Spieler in Teams dürfen sie sich ausserdem nicht absprechen.

So füllt sich nach und nach das Brett mit Spielsteinen. Dabei helfen auch die vier Buben, die im Spiel sind - sie fungieren als Joker und ermöglichen besondere Züge. Die Buben im Profil mit nur einem sichtbaren Auge erlauben das Entfernen eines gegnerischen Steins. Eine komplette Sequenz darf dabei allerdings nicht zerstört werden. Der Bube mit zwei sichtbaren Augen erlaubt alternativ zum Entfernen eines gegnerischen Steins auch das beliebige Legen eines eigenen Steins. Hat man es nun geschafft, vier Steine in einer Reihe zu liegen, geht das Bangen erst richtig los. Zieht man die richtige Karte nach oder verhindert ein Mitspieler den Sieg noch kurz vor der Zielgerade?

Wir können Sequence nur empfehlen, es wird nie langweilig, ein tolles Spiel für die ganze Familie. Und wie es der Hersteller so schön auf seine Verpackung geschrieben hat: Es macht Spass, es ist herausfordernd, es ist spannend, es ist Sequence!

Hier aktuell für dich – sowie unsere vergangenen Spiele des Monats: