Im Bergwerk wird mit viel Spass geklopft

Steine klopfen und Schätze sammeln, willkommen im Bergwerk Funkelstark. Hier gibt es jede Menge glänzende Edelsteine, die die Herzen aller Schatzjäger höherschlagen lassen. Mit dem Hammer gilt es, die wertvollen Steine herauszuklopfen. Aber Vorsicht: wer zu gierig ist und zu kräftig hämmert, weckt mit dem Klirren der herunterfallenden Steine den bösen Drache Dragomir und verliert seine Beute!

Vor dem ersten Spiel wird die Rückseite der Schachtel mit dem Spielmattensticker beklebt, und voilà, fertig ist das Bergwerk. Das wird in die Mitte des Tisches geschoben, darauf liegen all die bunten Edelsteine. Jeder Spieler nimmt sich vier Loren, die es im Laufe des Spieles mit den Steinen zu füllen gilt und legt sie als Stapel offen vor sich hin. Wer mit den Auftragskarten spielt, legt auch diese für alle Spieler gut sichtbar, auf einem offenen Stapel, bereit. Fehlt noch das wichtigste Werkzeug: der Hammer.

Denn wer an der Reihe ist, darf hämmern. Dabei spielt es keine Rolle, gegen welche Seite geklopft wird. Auch ob man es mit mehreren vorsichtigen Schlägen probiert, oder mit ordentlich Schwung draufhaut, ist jedem selbst überlassen. Ein wenig Übungssache ist das schon, bis jeder den Bogen raushat. Denn ein paar Sachen gilt es dabei zu beachten. Sobald der erste Edelstein von der Schachtel fällt, darf nicht mehr geklopft werden. Allzu zögerlich darf man also nicht klopfen. Fallen jedoch mehr als acht Steine herunter und Drache Dragomir wird wach, müssen alle Steine wieder zurück auf den Schachtelboden und der nächste Spieler ist an der Reihe. Zu doll sollte man also auch nicht gegen die Schachtel schlagen. Werden acht oder weniger Steine heruntergeklopft? Super, dann hat Dragomir nichts mitbekommen und man kann die Edelsteine, die aus dem Bergwerk geklopft wurden, zu sich nehmen.

Nun wird die Lore mit den heruntergefallenen Edelsteinen befüllt, die müssen jedoch farblich zu den freien Plätzen der Karte passen. Weisse Steine gelten dabei als Joker, schwarze sind leider nur Geröll und werden in keiner Lore benötigt. Alle Edelsteine, die keinen Platz in der Lore finden, kommen zurück auf den Schachtelboden. Ist die Lore vollständig gefüllt? Super! Dann kommen alle Steine zurück ins Bergwerk, die Lorenkarte wird umdrehen und ablegen. Sobald ein Spieler seine vierte Lore befüllt hat, endet das Spiel. Die aktuelle Runde wird aber noch fertiggespielt.

Auftragskarten und Meistervariante sorgen für noch mehr Nervenkitzel

Um das Spiel noch abwechslungsreicher zu gestalten, kann man mit den sogenannten Auftragskarten spielen. Diese können dabei helfen, die fehlenden Steine in den Loren mit weissen Jokersteinen zu füllen. Sammeln kann man die Karten ganz nebenbei. Erfüllt der Spielzug das, was auf der obersten Karte steht, darf man sie behalten. Wenn man beispielsweise eine gerade oder ungerade Anzahl Steine herunterklopft oder auch weniger als vier oder mehr als fünf Steine. Am Anfang haben wir die Auftragskarten jedoch weggelassen, weil das Spiel auch so genügend Action bietet und es mit den Karten oftmals gerade für Kinder etwas zu kompliziert wird. Später werden wir die Karten aber bestimmt dazunehmen.

Wer wie ein richtiger Bergwerk-Profi ist, spielt zudem die Meistervariante. Dazu wird vor jedem Spielzug gewürfelt. Die Farbe zeigt dann an, welche Klopftechnik benutzt werden muss. Da wird mit geschlossenen Augen geklopft oder mit dem Stil des Hammers statt mit dem Kopf. Du darfst nur deine schwächere Hand zum Hämmern benutzen oder musst den Hammer direkt ganz weglassen und mit der Faust gegen die Schachtel hauen. So schnell wird es also mit diesem Geschicklichkeitsspiel nicht langweilig. Ein Spass für die ganze Familie.

Hier aktuell für dich – sowie unsere vergangenen Spiele des Monats: