3 zauberhafte Ideen zum Nachbasteln 

Was gibt es, gerade vor Ostern, in jeder Küche? Richtig, Eierkartons! Im besten Falle werden sie mehrfach benutzt, meist landen sie aber einfach im Müll. Dabei eigenen sie sich hervorragend für kreative Arbeiten und sind auch für kleinere Kinder perfekt zum Basteln. Wenn also die Ostereier gefärbt und verspeist sind, kann gebastelt werden, was das Zeug hält. Das Internet ist voller Ideen, wir haben drei für dich ausprobiert.

Tatüütata – die Feuerwehr muss her

Mein Sohn wollte unbedingt ein Feuerwehrauto basteln. Natürlich mit Pylonen, muss ja auch alles ordentlich abgesperrt werden.  

Die kleinen Pylonen sind schnell gemacht. Du brauchst nur die Hütchen, die die Eier getrennt voneinander in der Schachtel halten, auszuschneiden. Dabei ringsum eine eckige Bodenplatte stehen lassen, damit die Pylonen später auch schön standfest sind. Dann wird orange angemalt. Wir haben bei allen Projekten mit Acrylfarbe gearbeitet. Wichtig: die Farbe gut trockenen lassen, bevor du die weissen Streifen aufmalst. Und schon sind die Hütchen fertig!

Das Feuerwehrauto braucht etwas länger, ist aber auch nicht schwieriger. Einen grossen Eierkarton schneidet man an der Faltung bis zur Hälfte ein, links und rechts ein kleiner Schnitt und dann wird die Hälfte umgeklappt und festgeklebt. Natürlich in Signalrot anmalen und auch hier wieder gut trocknen lassen. Dann haben wir aus Karton Räder ausgeschnitten, die wir schwarz angemalt und angeklebt haben. Fertig ist die Feuerwehr.

In den Tiefen des Meeres: glitzernde Meerjungfrau

Die grosse Tochter hat andere Vorlieben: eine Meerjungfrau sollte es sein. Dafür haben wir jeweils die Ecken der Eierkartons ausgeschnitten, die runden Dinger, in dem die Eier sitzen. Die Flosse noch einmal extra zurechtschneiden, der Rest kann so bleiben. Diese Einzelteile wurden dann bemalt. In schimmernden Pastellfarben. Und natürlich musste ordentlich Glitzer drauf. Teilweise haben wir in den einfach in die noch feuchte Farbe gestreut. Ein paar Teile wurden mit Glitzerstiften oder Glitzerleim veredelt. Hauptsache, es schimmert, glitzert und gefällt. Dann alles gut trocknen lassen.

In der Wartezeit haben wir Körper und Haare der Meerjungfrau aus Karton zugeschnitten. Alles bemalen, bekleben und fertig. Jetzt können die Einzelteile der Flosse zusammengebunden werden. Wir haben kleine Löcher gestanzt, dann das Garn einfach durchgefädelt. Kleine Knoten helfen, dass der Fischschwanz beweglich bleibt. Und fertig ist das Kunststück zum Aufhängen.

Blumenfreuden – ganz einfach

Für die Kleineren haben wir noch dieses süsse DIY-Projekt, das sich, liebe Papis, übrigens auch perfekt als Muttertags-Geschenk eignet.

Diese hübschen Blumen bestehen aus jeweils vier Teilen des Eierkartons. Einfach so zurechtschneiden, wie es Euch gefällt. Wer keinen 4er-Karton zu Hause hat, kann da, wo die Lücke klafft, einfach einschneiden und das Ganze zusammenkleben, so haben wir das gemacht. Passend zum Frühling darf dann gekleckert und richtig schön bunt bemalen werden, das Ergebnis wird auf eine Karte oder einfach auf ein dickeres Blatt Papier geklebt. Dann wird rundherum noch gemalt, wer möchte, malt den ganzen Hintergrund aus, wir waren da eher minimalistisch und haben es bei Stil und Blätter belassen. Und schon ist ein hübsches Geschenk für Mama fertig.

Wir wünschen viel Spass beim Basteln!